Vegane Marillenknödel

Um gleich mal klaren Tisch zu machen (und weil wir wetten könnten, dass ihr euch das auch schon gefragt habt): Es gibt keinen Unterschied zwischen Marillen und Aprikosen. Ausschließlich im bayrischen und österreichischen Raum nennt man Aprikose nicht Aprikose, sondern Marille. Marillenknödel sind also eine typisch österreichische Speise, die traditionell Marillenknödel genannt wird und nicht Aprikosenknödel. Puh, jetzt wissen wir es aber ganz genau!

Ein weiteres Insiderwissen zum Thema Aprikosen, das wir direkt an euch weitergeben wollen, ist der Trick zum Entkernen. Dafür verwenden wir einen Holzkochlöffel mit dünnem Stiel und drücken den Kern von der oberen Seite aus der Frucht heraus. Wenn eure Aprikosen noch nicht reif genug sind, könnt ihr sie natürlich auch einfach von der Seite einschneiden und den Kern so herausnehmen.

Von Juli bis September habt ihr Zeit, die kleinen Aprikosen auf einen Kuchen zu legen oder sie einfach so aus der Hand zu naschen. Wem das zu langweilig ist, der darf die kleinen orangenen Früchtchen heute in Teig einwickeln, mit knusprigen Semmelbröseln ummanteln und mit süßer Butter toppen. Was auch ganz wunderbar dazu passt, ist eine vegane Vanillesoße oder Schlagsahne. Räumt euren Magen also frei für diese kleinen, süßen Knödel – es lohnt sich!

R304 Vegane Marillenknödel
R304 Vegane Marillenknödel

Vegane Marillenknödel

8 Marillenknödel
30 Minuten (+60 Minuten Ruhezeit)

Zutaten

Für die Marillenknödel:

  • 2 EL pflanzliche Butter
  • 250 g pflanzlicher Quark
  • 125 g Weizenmehl (Type 405)
  • 80 g Weichweizengrieß
  • 1 EL Apfelmus
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 8–9 Aprikosen
  • 1 Prise Salz

Für die Semmelbrösel:

  • 2 EL pflanzliche Butter
  • 100 g Semmelbrösel
  • 3 EL Agavendicksaft

Für die süße Butter:

  • 5 EL pflanzliche Butter
  • 2 EL Agavendicksaft

Zubereitung

Marillenknödel

  1. Die Butter in einem Topf kurz erwärmen, bis sie geschmolzen ist.

  2. Alle Zutaten, also die geschmolzene pflanzliche Butter, den pflanzlichen Quark, das Mehl, den Grieß, das Apfelmus und den Agavendicksaft für den Teig in einer Schüssel verkneten und für eine Stunde ruhen lassen.

  3. In der Zwischenzeit die Aprikosen waschen und mit dem Ende eines Rührlöffels entkernen.

  4. Nun jede Aprikose mit Teig umhüllen.

Tipp: Wenn ihr die Hände vorher nass macht, lässt sich der klebrige Teig einfacher formen.

  1. Einen kleinen Topf mit gesalzenem Wasser erhitzen und die Knödel 15–20 Minuten darin vorsichtig kochen. Die Knödel aus dem Wasser nehmen, wenn sie schon circa 5 Minuten an der Oberfläche schwimmen.

Semmelbrösel

  1. In einer weiteren Pfanne die pflanzliche Butter etwas zerlassen und die Brösel darin braten.

  2. Den Agavendicksaft hinzugeben und alles kurz karamellisieren lassen. Die Semmelbrösel in einen Teller geben und abkühlen lassen.

  3. In einem kleinen Topf die süße Butter anrühren. Dafür Butter und Agavendicksaft verrühren und schmelzen lassen.

  4. Die Knödel in den Bröseln wenden und mit der geschmolzenen süßen Butter servieren. Die Marillenknödel mit etwas Puderzucker toppen.

R304 Vegane Marillenknödel
R304 Vegane Marillenknödel
R304 Vegane Marillenknödel

Mehr Vegane Hauptgerichte

Aktuelle Beiträge

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.