Pizza mit veganem Käserand

Euch ist in den letzten Jahren vielleicht schon aufgefallen, dass der Valentinstag nicht unbedingt DAS große Thema für uns ist. In der Vergangenheit haben wir diese Feierlichkeit oft sogar vergessen – und uns nicht mal schlecht dabei gefühlt. Nun trug sich aber Folgendes zu: Jeden Monat überlegt das gesamte Zucker&Jagdwurst Team, welche Rezepte wir gern kochen und fotografieren würden und unsere Praktikantin Lara sagte, sie fänd es „eine richtig süße Idee”, wenn wir was Kitschiges zum Valentinstag machen würden.

Diese Ehre wurde mir zuteil, doch ich bin mir unsicher, ob Lara DIESES Rezept im Hinterkopf hatte, als sie ihren Vorschlag machte. Ich jedoch kann mir wirklich wenig Schöneres vorstellen, als den Valentinstag mit dieser Pizza zu verbringen. Ob ihr sie jetzt unbedingt mit noch jemandem (oder mehreren Personen) teilen möchtet, ist natürlich ganz allein eure Entscheidung. Einen Hefeteig vorzubereiten und dann auch noch zu einem großen Herz zu formen ist doch aber wirklich ein fantastischer Liebesbeweis!

So eine übliche Pizza kann man jedoch auch an jedem anderen Tag des Jahres machen, aber die Liebe steckt hier im Detail, beziehungsweise im Rand. Richtig gelesen. Den Käserand, den wir so gern auch mal beim Pizzalieferdienst bestellen würden, den es aber nie vegan gibt, machen wir uns jetzt einfach selbst. Dafür benötigt ihr veganen Käse am Stück. Wenn ihr den nicht bekommt, könnt ihr notfalls auch veganen Scheibenkäse übereinander legen, aber Streukäse würde ich euch hier nicht empfehlen, weil er nicht genug „Masse” hat, um den Käserand später auch wirklich auszufüllen. Geht also lieber den Weg zum größten Bio- oder Supermarkt in eurer Nähe – mehrere Firmen haben veganen Käse am Stück im Sortiment, es ist also nicht unmöglich, ihn zu finden. Den Käse solltet ihr dann in breite Stifte schneiden, die ihr entlang des Pizzarands auslegt und mit Teig umwickelt. Drückt den Teig wirklich fest zusammen (wenn ihr wollt, auch vorsichtig mit einer Gabel), damit euch der vegane Käse beim Backen nicht herausläuft.

Weil es jetzt nun mal „mein” Rezept für „meine” Valentinstags-Pizza ist, habe ich mich auch für ein Topping entschieden, das ich selbst liebe: eine weiße Pizza, auf der statt Tomatensoße vegane Crème fraîche landet. Dazu pflanzlicher Streukäse, Zwiebelscheiben, vegane Salami (die ich mit etwas Geduld in Herzform geschnitten habe) und Blattspinat. Und weil ich auch Knoblauch liebe, wird der Pizzarand am Ende noch mit Knoblauchöl bestrichen. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für jedes andere Topping entscheiden. Mit dieser Pizza wird wirklich jeder Tag zum Valentinstag.

R801 Pizza mit veganem Käserand
Newsletter Banner (Eichhörnchen)

Pizza mit veganem Käserand

1 große Pizza (für 2)
40 Minuten (+ 30 Minuten Ruhezeit + 15 Minuten Backzeit)

Zutaten

Für den Teig:

  • 400 g Weizenmehl (Type 400, 550 oder 00)
  • 5 g Trockenhefe
  • 1.5 TL Salz
  • 240 ml Wasser (lauwarm)
  • 1.5 EL Olivenöl

Für den Käserand:

  • 150 g veganer Käse (am Stück)

Für das Topping:

  • ca. 100 g vegane Crème fraîche
  • ca. 150 g veganer Streukäse
  • 1 kleine Zwiebel
  • 5 Scheiben vegane Salami
  • ca. 30 g frischer Blattspinat
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Für den Teig Mehl, Trockenhefe und Salz in einer großen Schüssel vermengen. Lauwarmes Wasser und Olivenöl dazugeben und den Teig mind. 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten, am besten mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät. Den Teig in eine leicht eingeölte Schüssel geben und mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken. Entweder mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen oder über Nacht in den Kühlschrank stellen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.

  2. In der Zwischenzeit die Toppings vorbereiten: Für den Käserand den veganen Käse am Stück in breite Stifte schneiden, ungefähr so breit wie euer kleiner Finger. Vegane Crème fraîche und veganen Streukäse bereitstellen. Die Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die vegane Salami nach Wunsch in Herzform schneiden und den frischen Blattspinat säubern. Die Knoblauchzehe schälen, reiben und mit dem Olivenöl vermengen.

  3. Den Backofen (inklusive einem flachen Backblech) auf 220 °C (Umluft) vorheizen. Die Arbeitsfläche leicht bemehlen und den Hefeteig darauf schon etwas ausrollen. Danach auf ein Backpapier legen und final zu einem ca. 1 cm dicken Teig in Herzform ausrollen.

  4. Die dicken, veganen Käsestückchen mit ca. 1–2 cm Abstand zum Pizzarand auslegen. Danach den äußeren Teig darüberlegen und nach innen über die veganen Käsestücke falten, damit der vegane Käse ummantelt ist. Den Rand innen gut festdrücken, damit der vegane Käse später nicht herausläuft.

  5. Die vegane Crème fraîche auf der Pizza verstreichen und alles mit veganem Streukäse bestreuen. Danach die restlichen Toppings auf der Pizza verteilen, also Zwiebeln, Blattspinat und vegane Salami.

  6. Nun die Pizza bei 220 °C (Umluft) ca. 15 Minuten backen, bis der Rand und die Pizza von unten gut gebräunt sind und die Pizza außen knusprig ist. Anschließend herausnehmen und den Pizzarand mit dem Knoblauchöl bestreichen.

R801 Pizza mit veganem Käserand
R801 Pizza mit veganem Käserand
R801 Pizza mit veganem Käserand
R801 Pizza mit veganem Käserand
R801 Pizza mit veganem Käserand
R801 Pizza mit veganem Käserand

Mehr Veganes Fingerfood

Aktuelle Beiträge

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.